Fab Lab Siegen

Region & Welt

Regionale Kooperationen

Fab Labs sind zwar Teil weltweiter Kooperationen und denken über Landes- und Disziplingrenzen hinweg, sehen sich aber gleichzeitig ausdrücklich auch als regional verankerte Orte und Gemeinschaften, die großen Wert darauf legen, einer bestimmten Region, ihren Menschen, ihrer Kultur und ihren Werten nützlich zu sein. Auch das Fab Lab Siegen legt deshalb starken Fokus auf die regionale Kooperation mit Menschen, Organisationen und Unternehmen. Einige Beispiele hierfür sind unsere zahlreichen Workshops in der Region wie z.B. in der Stadtbibliothek Kreuztal, Vorträge und Diskussionen wie auf dem S-Forum Zukunft der Sparkasse Siegen oder die Mitarbeit am Siegener Videospiel-Controller Cytrill, bei dem es sich um ein Projekt des Hackspace Siegen handelt (siehe Artikel hier). Wir leisten weiterhin regelmäßig Beratung für lokale Projekte und Initiativen rund um digitale Fabrikation, wobei die Bandbreite hier von an Making interessierten Schulen über Studierendenprojekte bis hin zu Forschungs- und Entwicklungskontexten regionaler Mittelständler reicht.

Wir sind immer an neuen Kooperationen interessiert und freuen uns über Kontaktaufnahmen.

Globale Vernetzung

Ebenso wichtig wie die regionale Zusammenarbeit ist es für uns, global vernetzt zu arbeiten und internationale Zusammenarbeit auf Augenhöhe sowie globale, nachhaltige Innovation zu fördern. Neben den zahlreichen Vernetzungen über die Forschung und dem weltweiten und stark wachsenden Fab Lab-Netzwerk sind wir insbesondere Teil von GIG, dem Global Innovation Gathering. Über die letzten Jahre entstand in und um GIG eine hochmotivierte Community von Menschen, die weltweit Community-Hubs, Fab Labs, Makerspaces, nachhaltige Startup-Inkubatoren, NGOs und andere Innovationsorte betreiben oder mitgestalten. Organisationen wie Communitere, Field Ready oder Vecbox sind nur einige wenige Beispiele für AkteurInnen in diesem Feld mit denen das Fab Lab Siegen über GIG befreundet ist und zunehmend auch direkt zusammenarbeitet.

Austausch-, Making- und Forschungsprojekt "YALLAH"

YALLAH- You all are hackers ist ein Kooperationsprojekt zwischen Siegen und Birzeit (Westjordanland, Palästina) und eines der ersten größeren internationalen Projekte mit direkter Beteiligung des Fab Lab. Zehn Studierende der Uni Siegen und weitere zehn der Uni Birzeit besuchen das jeweils andere Land, können Region und Menschen kennenlernen und gemeinsam mit diesen ein lokales Problem identifizieren, das sie dann als Projektaufgabe im Rahmen des Austausches in Gruppen auch direkt angehen. Gefragt sind kreative, nachhaltige Ideen, die Systeme im Sinne kreativer Umnutzung hacken und sich (auch) digitaler Fabrikationsmethoden bedienen, was z.B. im Fab Lab Siegen oder an (Hack-/Maker-/*-)Spaces in Palästina geschehen kann.

Yallah Austausch 2016

Auf dem obigen Foto sind Studierende der Uni Birzeit und des Siegener Masterstudienganges HCI (Human Computer Interaction) zu sehen, die gemeinsam im April 2016 in Palästina im Rahmen von YALLAH mit einem 3D-Drucker arbeiten. Der Drucker selbst wurde bereits 2014 (von den damaligen Siegener HCI-Studierenden und heutigen Forschern, die später das Fab Lab und das Projekt YALLAH gründen sollten) für Forschungsarbeiten im Rahmen des Projektes come_IN nach Birzeit mitgenommen.

Ähnliche globale Kooperationslinien fließen auch an weiteren Stellen zusammen - so arbeiten z.B. die Studierenden in YALLAH auch im oben bereits erwähnten ersten palästinensischen Hackspace Vecbox, während die Lab-Koordination aus Siegen sich mit ihren Pendants von Vecbox nur Wochen später in Berlin im Rahmen des Global Innovation Gathering trifft, austauscht, Erfahrungen systematisiert sowie die weitere Projektkooperation bespricht. Abstrakter betrachtet zeigen diese Beobachtungen auf, wie vielversprechend eine Kombination aus weltweiter, digitaler, (quell-)offener Kooperation auf Augenhöhe in Kombination mit Begegnung, Austausch und konkreten, schaffenden Projekten an realen Orten in realen Kontexten ist. Nicht zuletzt natürlich dann, wenn an besagte Orte Innovations- und Communityhubs wie Fab Labs sind, an denen verteilte Fabrikationsinfrastrukturen existieren, die Resultate digitaler Kollaborationen in echte Artefakte und Produkte überführen können.

YALLAH baut auf lange, unermüdliche Jahre wichtiger Forschungsarbeit und Engagement zu Menschen, Technologien, Gesellschaft und Politik - unter anderem im Mittleren Osten - auf, die insbesondere am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien (Prof. Dr. Volker Wulf) aktiv vorangetrieben werden und bringt diese Ansätze mit neuen Aspekten digitaler Fabrikation und globaler Innovation zusammen. Gefördert wird YALLAH durch das DAAD-Programm Hochschuldialog mit der islamischen Welt.