Fab Lab Siegen

Bildung & Forschung

Lehrveranstaltungen

Wie alle Fab Labs haben auch wir in Siegen viel mit Lehren und Lernen zu tun, allerdings nicht mit Frontallehre und Klausuren, sondern mit Projektfokus, Eigenständigkeit und Experimentieren.

Wir haben in den letzten Jahren mehrere experimentelle Lehrveranstaltungen rund um digitale Fabrikation angeboten, z.B. zu 3D-Druck und Arduino.

Aktuelle Lehrveranstaltungen fürs Sommersemester 2017 findet ihr hier

Neben den akademischen Lehrveranstaltungen bieten wir immer wieder unterschiedlichste Workshops an. Wir haben z.B. mit Kindern in Bibliotheken gelötet, auf Events 3D-gedruckt oder in Palästina spielerisch 3D-Modellierung und CAD gearbeitet - immer projektorientiert, immer mit direktem Kontakt aller TeilnehmerInnen mit neuen Technologien und immer mit guter Laune, Neugier und Experimentierfreude bei Lehrenden und Lernenden. Wie oft, wo und wann solche Formate angeboten werden können, hängt letztlich aber von Zeit und Menschen ab, die sie initiieren, vorbereiten, durchführen und dokumentieren sowie auf verschiedenen Ebenen unterstützen - was durchaus als offener Aufruf verstanden werden darf und soll.

Studienarbeiten

Im Umfeld des Fab Labs können auch Seminar-, Projekt- oder Abschlussarbeiten geschrieben werden. Gerne könnt ihr auch eure eigenen Ideen miteinbringen. Empfehlenswert ist, einfach initiativ das Gespräch mit den jeweiligen AnsprechpartnerInnen zu suchen. Wir möchten explizit alle Studierenden ansprechen und unterstützen beim Finden von Lösungen für Anrechnungen, interfakultative Betreuung und ähnlichem.

workshop mit kindern

Forschung

Das Fab Lab Siegen ist ein Forschungsprojekt der ischool, wobei der Lehrstuhl für Computerunterstützte Gruppenarbeit und Sozialer Medien (Prof. Dr. Volkmar Pipek) das Projekt koordiniert.

Das Lab sieht sich als offene Forschungs- und Lehrinfrastruktur, die auch von weiteren KollegInnen sehr gerne aktiv mitgenutzt, mitgetragen und mitgestaltet werden sollte. Erste Beispiele für Siegener Forschungsprojekte, die ein Fab Lab als Infrastruktur und auch als Forschungsgegenstand explizit mitberücksichtigen, sind z.B. ZEIT.RAUM Siegen und YALLAH, aber auch bestehende Projekte können produktiv mit dem Fab Lab zusammenarbeiten, wie aktuelle Gespräche zur Einrichtung eines come_IN Computerclubs im Lab erkennen lassen. Nicht zuletzt stellt auch das Lab selbst einen wichtigen Forschungsgegegstand dar, denn der Aufbau, Betrieb sowie das Finden tragfähiger Organisations-, Finanz- und Lehrmodelle für Fab Labs in Universitäten ist immer noch absolutes Neuland.

Es tun sich unzählige weitere Forschungsfragen rund um digitale, verteilte Fabrikation in Kontexten wie Resilienz, additive Fertigung in der Industrie, Teilhabe, Bildungsforschung, UbiComp, IoT, Industrie 4.0, pluraler Ökonomik, Massenindividualisierung und internationaler Zusammenarbeit auf, um nur einige zu nennen. Die Arbeit an diesen Fragen bedarf unbedingt weiterer fachlicher Perspektiven, weiteres Engagement in Projektaktquise und Forschung und insbesondere auch die Arbeit über Disziplingrenzen hinweg, was als offene Einladung an alle Kolleginnen und Kollegen verstanden werden darf, das Lab gerne einmal zu besuchen und über Zusammenarbeit zu sprechen.